Die Frage nach dem Warum!

Hier kommen wir zu der letzten offenen Frage, die auch die am schwierigsten zu beantwortende Frage darstellt: Warum schlossen sich die Menschen freiwillig über Jahrhunderte zusammen und verfolgten planvoll und zielstrebig den mühsamen Aufbau einer Anlage wie Stonehenge?

 

 

Zunächst ein Zitat aus dem Buch "Rätselhafte Kulturen" von Lissner.

Er schreibt: "Wo der Mensch die größten und schönsten Bauwerke der Erde errichtet hat, wo er als Schöpfer und Künstler über sich selbst hinauswuchs, liegt immer ein religiöser Antrieb zugrunde."

Wenn sich einem die religiöse Bedeutung von Stonehenge nicht schon beim ersten Betreten der Anlage aufdrängt, man an einen religiösen Hintergrund nicht glauben mag, findet man spätesten bei Grabungen heraus, dass keine Profan - Gegenstände in der Anlage anzutreffen sind: keine Scherben, keine Werkzeuge, kein Müll, wie es sonst bei z.B. Wohnbereichen üblich ist.

Interessant finde ich in diesem Zusammenhang auch, dass die Menschen zu dieser Zeit keine Steinhäuser zum Bewohnen errichteten. Man kann daraus schließen, dass Bauwerke aus Steinen einen anderen Zweck gehabt haben müssen, und dass Steinen möglicherweise magische, religiöse Wirkung zugeschrieben wurde.

zurück zu home

In Partnerschaft mit Amazon.de