Die Geschichte der Osterinsel-Steinriesen nach Thor Heyerdahl

 

Nach Heyerdahl fand die Bebauung der Osterinsel in drei Perioden statt:

1. Bau-Periode:

Riesige Steinmauern, glatt poliert und passgenau zugerichtet, vergleichbar mit dem Stil der Inkas aus Peru. Es gibt nichts Ähnliches auf den anderen Inseln im Stillen Ozean. Interessant ist, dass die Inka-Bauwerke wesentlich später erbaut wurden als die Osterinsel-Mauern. In diese Phase fällt auch die Schaffung kleinerer Steinfiguren, zu denen es Parallelen in Peru gibt. Diese Steinfiguren wurden in der nachfolgenden Periode zerstört oder als Füllmaterial benutzt.

2. Bau-Periode:

Andere Handwerker bauten die Osterinsel Mauern um und erweiterten sie. Sie errichteten Rampen hinter den Mauern und schafften die Steinstatuen vom Steinbruch Rano Raraku herbei, um sie mit dem Rücken zum Meer auf die hohen Mauern zu hieven und zu platzieren. Unter den Mauern wurden Grabkammern angelegt.

Gerade als die Entwicklung in der zweiten Periode ihren Höhepunkt erreichte, kam es zum Stillstand der Arbeiten. Gründe könnten Krieg und Kannibalismus gewesen sein? Völker von polynesischen Nachbarinseln, die mit Steinbauten nichts am Hut hatten, unterwarfen die vorherigen Bewohner.

Nach Überlieferungen sind die ersten Bewohner, die so genannten Langohren, groß gewachsene hellhäutige und rothaarige Menschen, die Europäern glichen. Noch heute leben rothaarige und blonde Menschen auf der Osterinsel.

3. Periode:

Alles vorherige kulturelle Leben erlosch mit einem Schlag. Es wurden keine Statuen mehr gebaut. Viele Statuen wurden umgestürzt und teilweise zu Deckplatten von Grabkammern umfunktioniert.

Erstmals wurden Waffen, z.B. Speere auf der Osterinsel hergestellt.

Das Fachwissen über die Herstellung passgenauer Steinverbindungen sowie Bau, Transport und Errichtung der Statuen scheint plötzlich ausgelöscht worden zu sein.

Nach Aussagen, Legenden der Bewohner übernahmen die so genannten Kurzohren das Regime, kleine dunkelhaarige Polynesier.

Jetzige Bewohner sind stolz darauf, wenn sie ihren Stammbaum auf die Langohren zurückführen können, das ergaben Gespräche Thor Heyerdahls mit Einheimischen der Osterinsel.

 

zurück zu home